DVR Presseinformationen

Fahrtüchtig mit medizinischem Cannabis?

Verfasser: am 28. November 2017

staerkertDVR: verantwortungsvoller Umgang absolut notwendig Bonn, 28. November 2017 – Seit März 2017 können sich Patientinnen und Patienten Cannabisblüten und daraus hergestellte Extrakte auf Betäubungsmittelrezept vom Arzt verschreiben lassen. Grundsätzlich dürfen diese Personen am Straßenverkehr teilnehmen, soweit sie nach Aufnahme der cannabisbasierten Medikamente noch in der Lage sind, ein Fahrzeug im Straßenverkehr sicher zu führen. [...]weiterlesen

Verleihung des 27. Joseph-Ströbl-Preises

Verfasser: am 27. November 2017

staerkertBayerns Innen- und Verkehrsstaatssekretär Gerhard Eck würdigt Preisträger für besondere Verdienste um die Verkehrssicherheit: Hauptpreis geht an Journalist und Pressesprecher Sven Rademacher München, 27. November 2017 – Der mit 5.000 Euro dotierte 27. Joseph-Ströbl-Preis für besondere Verdienste um die Verkehrssicherheit geht heuer an Sven Rademacher. Seinen Preis bekam der Pressesprecher des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) heute [...]weiterlesen

September 2017: 14,4 Prozent weniger Verkehrstote als im Vorjahr

Verfasser: am 23. November 2017

staerkertWiesbaden, 23. November 2017 – 279 Menschen kamen nach vorläufigen Ergebnissen im September 2017 bei Straßenverkehrsunfällen in Deutschland ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das 47 Personen oder 14,4 Prozent weniger als im September 2016. Auch die Zahl der Verletzten ist im September 2017 gegenüber dem Vorjahresmonat zurückgegangen, und zwar um [...]weiterlesen

Licht-Test 2017: Jeder Zehnte ein Blender

Verfasser: am 17. November 2017

staerkertBerlin/Bonn, 17. November 2017 – Jeder dritte Pkw fährt mit mangelhaftem Autolicht, jeder zehnte blendet andere Verkehrsteilnehmer. Das ist das Ergebnis des Licht-Tests 2017. Meisterbetriebe der Kfz-Innungen haben im Oktober an mehreren Millionen Fahrzeugen die Beleuchtungen überprüft. Quelle: dvr.de

Licht-Test 2017: Jeder Zehnte ein Blender

Verfasser: am 17. November 2017

staerkertBerlin/Bonn, 17. November 2017 – Jeder dritte Pkw fährt mit mangelhaftem Autolicht, jeder zehnte blendet andere Verkehrsteilnehmer. Das ist das Ergebnis des Licht-Tests 2017. Meisterbetriebe der Kfz-Innungen haben im Oktober an mehreren Millionen Fahrzeugen die Beleuchtungen überprüft. Quelle: dvr.de

Bei Notbremsung: Nur keine Hemmungen!

Verfasser: am 16. November 2017

staerkertBonn, 16. November 2017 (DVR) – Jeder Autofahrer kennt die Situation: Auf der Autobahn herrscht Feierabendverkehr, alles drängt sich dicht an dicht mit dem Ziel, möglichst schnell zu Hause anzukommen. Jede Lücke wird genutzt, um etwas mehr Geschwindigkeit aufzunehmen, der Sicherheitsabstand schrumpft und schrumpft. Und dann leuchten plötzlich die Bremslichter vor einem auf... Quelle: dvr.de

Verkehrswacht gibt Tipps zur richtigen Fahrradbeleuchtung

Verfasser: am 26. Oktober 2017

staerkertBerlin, 26. Oktober 2017 – Besonders in Herbst und Winter ist eine funktionierende Beleuchtung am Fahrrad wichtig. Darauf weist die Deutsche Verkehrswacht (DVW) hin. Ungeschützte Verkehrsteilnehmer brauchen eine gute Sicht und müssen früh erkannt werden, um Gefahrensituationen schneller entschärfen zu können. Quelle: dvr.de

„German Road Safety“ mit DEKRA Award 2017 ausgezeichnet

Verfasser: am 25. Oktober 2017

staerkertDüsseldorf, 25. Oktober 2017 – Mit der Kampagne „German Road Safety“ möchte der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) zu sicherer Mobilität im Alltag beitragen. Herzstück ist eine neunsprachige, kostenlose Smartphone-App, die über Videos und Quiz-Spiele die wichtigsten Regeln im deutschen Straßenverkehr vermittelt. Nun wurde die Initiative mit dem DEKRA Award 2017 ausgezeichnet. Gemeinsam mit den Experten der [...]weiterlesen

Silent Killer: Wie kann die Unfallgefahr „Ablenkung im Straßenverkehr“ verringert werden?

Verfasser: am 23. Oktober 2017

staerkertSchriftenreihe Verkehrssicherheit 20 Ablenkung im Straßenverkehr spielt bei der Verursachung von Verkehrsunfällen eine immer größere Rolle. Nicht nur die Nutzung von Handys und Smartphones, auch Trinken, Esen, Rauchen oder das Bedienen des Radios führt zu Unaufmerksamkeit. Bei einer aktuellen Untersuchung aus den USA wurden bei erfassten Unfällen mit Sach- und/oder Personenschaden in 68,3 % der [...]weiterlesen