DVR Presseinformationen

So kommen Schulkinder sicher an

Verfasser: am 1. September 2018

staerkertSchulbeginn in den Bundesländern 20. August 2018 - Für Schulkinder heißt es jetzt wieder: Ab auf die Schulbank. Damit sie sicher zur Schule kommen, gilt es einige Dinge zu beachten. Gerade für Erstklässler ist der Weg zur Schule eine neue Herausforderung. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) erklärt, warum und wie sie Gefahren meistern können. Quelle: dvr.de

DVR-report 2/2018

Verfasser: am 1. September 2018

staerkertAus dem Inhalt: Emotionen im Straßenverkehr: Start der UK/BG/DVR-Schwerpunktaktion 2018DVR fordert Modellversuch zum Begleiteten Fahren ab 16Verkehrsüberwachung und Sanktion – was wirkt? DVR-Presseseminar zeigt Perspektiven aufInterview mit Rainer Wendt: „Die Halterhaftung muss eingeführt werden“ Quelle: dvr.de

Projekt EDWARD: Stichtag 19. September 2018

Verfasser: am 1. August 2018

staerkertLondon, 25. Juli 2018 – Ein Tag ohne Verkehrstote auf Europas Straßen, so lautet das Ziel von Projekt EDWARD, einer Initiative des europäischen Polizeinetzwerkes TISPOL. Aktionstag in diesem Jahr ist Mittwoch, der 19. September. Quelle: dvr.de

Pkw-Fahrende unterschätzen den Sekundenschlaf

Verfasser: am 1. August 2018

staerkertNeue Videos liefern Tipps gegen Müdigkeit am Steuer Müdigkeit kündigt sich langsam an, der Sekundenschlaf tritt dann oft ganz plötzlich auf. Wenn er dann während einer Autofahrt zuschlägt, verpasst man schon in drei Sekunden bei 100 km/h bereits 80 Meter seiner Strecke – und vielleicht sogar den ganzen Rest seines Lebens. Quelle: dvr.de

MaKaU – Maßnahmenkatalog gegen Unfallhäufungen

Verfasser: am 1. August 2018

staerkertBergisch Gladbach, 25. Juli 2018 – Im Online-Katalog MaKaU sind mögliche Maßnahmen zur Bekämpfung von Unfallhäufungsstellen zusammengefasst. Infomaterial kann ab sofort kostenlos bei der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) heruntergeladen werden. Quelle: dvr.de

13 Prozent weniger Verkehrstote im Mai 2018

Verfasser: am 1. August 2018

staerkertWiesbaden, 25. Juli 2018 – Im Mai 2018 wurden 292 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen getötet. Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren das 13,1 Prozent weniger Verkehrstote als im Mai 2017. Die Zahl der Verletzten erhöhte sich um 2,2 Prozent auf rund 39.200. Quelle: dvr.de

Sicher unterwegs bei Hitze

Verfasser: am 1. August 2018

staerkertDVR gibt Tipps für Reisen in den Sommermonaten 17. Juli 2018 – Sommer, Sonne, Ferien – darüber freut sich jeder! Das gute Wetter birgt aber Risiken, zum Beispiel bei der Reise in den Urlaub mit dem Auto. Bei hochsommerlichen Temperaturen nimmt die Leistungsfähigkeit der meisten Menschen ab, die Konzentration lässt nach, Reaktionszeiten verlängern sich. Damit [...]weiterlesen

Zwei Sekunden können Leben retten

Verfasser: am 1. Juli 2018

staerkertGeschwindigkeit und Sicherheitsabstand nicht unterschätzen 27. Juni 2018 – Nicht angepasste Geschwindigkeit ist Ursache Nummer eins bei Straßenverkehrsunfällen mit Todesfolge. Im Jahr 2016 sind 1.108 Menschen aus diesem Grund ums Leben gekommen. Das ist mehr als ein Drittel aller Verkehrstoten. Viele Menschen unterschätzen die gefahrene Geschwindigkeit. Oft fällt zudem der nötige Sicherheitsabstand zu gering aus. [...]weiterlesen

Berlin führt Vision Zero per Gesetz ein

Verfasser: am 1. Juli 2018

staerkert28. Juni 2018 - Das Land Berlin hat heute das sogenannte Mobilitätsgesetz verabschiedet. Künftig sollen sich alle Maßnahmen, die den Straßenverkehr betreffen, an der Vision Zero ausrichten und ihn so sicherer machen. „Mit der Aufnahme der Vision Zero in das Mobilitäts-gesetz bekennt sich Berlin zur Verantwortung, Tote und Schwerverletzte im Straßenverkehr nicht hinzunehmen. Diese Verantwortung [...]weiterlesen

Raser und Drängler verunsichern beim Überholen

Verfasser: am 5. Juni 2018

staerkertDVR-Umfrage zum Verhalten auf der Autobahn 5. Juni 2018 – Fast ein Drittel der Autofahrerinnen und Autofahrer in Deutschland lassen sich beim Überholen durch Raser und Drängler auf der Autobahn verunsichern. Dies ergab eine repräsentative Befragung, die im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) vom Marktforschungsinstitut Ipsos durchgeführt wurde. Das hat Folgen. Quelle: dvr.de