Monat: September 2011

Schlagloch am Straßenrand: Gemeinde haftet nicht immer

Verfasser: am 20. September 2011

Dominik BachSchlagloch am Straßenrand: Gemeinde haftet nicht immer Schleswig/Berlin (DAV). Eine Gemeinde haftet nicht automatisch, wenn es durch ein Schlagloch am Straßenrand zu einem Unfall kommt. Ausschlaggebend ist die Verkehrsbedeutung der Straße und welche Sicherheitserwartungen die Nutzer der Straße an deren Zustand haben dürfen. Auf ein entsprechendes Urteil des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts vom 30. Juni 2011 (AZ: [...]weiterlesen

Seminar Hockenheim 2011

Verfasser: am 20. September 2011

Auch dieses Jahr veranstaltete der Seminarzircel GbR auf dem Hockenheimring ein 2-tägiges Seminar zum Verkehrsrecht. Der Seminarzircel verfolgt erfolgreich die Philosophie, nicht zu allen Rechtsgebieten Seminare anzubieten, sondern nur auf ausgewählten Gebieten. Hierbei wird auch Wert auf hochklassige Referenten gelegt. Vortragende waren dieses Jahr erneut RA Joachim Otting (rechtundraeder.de) und RiLG Doppel-LL.M. Dr. Jan Luckey. [...]weiterlesen

7. Gemeinsames Symposium der DGVP und der DGVM

Verfasser: am 20. September 2011

staerkertJena, 19. September 2011 – Unter dem Titel „Fehlverhalten als Unfallfaktor – Kriterien und Methoden der Risikobeurteilung“ fand das 7. Gemeinsame Symposium der Deutschen Gesellschaft für Verkehrspsychologie (DGVP) und der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin (DGVM) am 9. und 10. September 2011 in Jena statt. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) war mit Fachbeiträgen vertreten. Quelle: dvr.de

Feiern ohne Folgen

Verfasser: am 17. September 2011

staerkertNach Volksfestbesuchen gilt: kein Alkohol am Steuer Bonn, 16. September 2011 (DVR) – Ob Münchener Oktoberfest oder Cannstatter Wasn – auch in diesem Herbst werden Millionen Menschen die großen Volksfeste besuchen. Auch viele Weinfeste laden zum Feiern ein. Für viele Volksfestbesucher gehören die Maß Bier oder der Schoppen Wein zum Festbesuch dazu. Kein Problem, so [...]weiterlesen

Strafe / Fahrerflucht – was habe ich zu erwarten?

Verfasser: am 16. September 2011

Dipl.-Jur. Carsten MeineckeTelefon-Hotline 09001-523031 (1,99 €/min aus dem dt. Festnetz; Mobilfunk ggf. abweichend) Weitere Informationen zur Fahrerflucht-Hotline. RA Meinecke: die kostenlose Erstberatung bei Fahrerflucht In Deutschland werden jedes Jahr ca. 500.000 Fahrerfluchten begangen. Inklusive der Dunkelziffer könnten es sogar mehr als 5.500.000 Unfallfluchten sein. Gerichtlich bestraft (durch Urteil oder Strafbefehl) werden in jedem Jahr nur gut 30.000 Täter. In nur 6% der [...]weiterlesen

KÜS: Mängel an Licht und Bremsen seit zehn Jahren Spitzenreiter

Verfasser: am 16. September 2011

staerkertLosheim am See, 15. September 2011 – Rund 20 Millionen Fahrzeuge hat die Prüforganisation KÜS in den vergangenen zehn Jahren im Rahmen der Hauptuntersuchung (HU) unter die Lupe genommen. Im Vergleich der Statistiken zeigt sich, dass die Zahl der mängelbehafteten Fahrzeuge insgesamt abgenommen hat. Am häufigsten beanstandeten die Prüfer schadhafte Bremsen. Quelle: dvr.de

Mehr als 18 Punkte in Flensburg durch Bagatellverstöße.

Verfasser: am 15. September 2011

Dipl.-Jur. Carsten MeineckeGeht nicht! Doch! Der Rekordhalter unter unseren Mandanten hatte durch Parkverstöße 28 Punkte gesammelt. In § 4 StVG ist das Punktsystem geregelt. Dort sind folgende Maßnahmen zum Schutz vor Gefahren, die von wiederholt gegen Verkehrsvorschriften verstoßenden Fahrzeugführern und -haltern ausgehen, vorgesehen: - Ergeben sich 8, aber nicht mehr als 13 Punkte, so hat die Fahrerlaubnisbehörde den [...]weiterlesen

Strafe / Fahrerflucht – was soll ich tun?

Verfasser: am 14. September 2011

Dipl.-Jur. Carsten MeineckeRA Meinecke: kostenlose Erstberatung bei Fahrerflucht Typische Juristenantwort: Das kommt darauf an. Die Geschädigten nach einem Verkehrsunfall mit anschließender Fahrerflucht haben andere Interessen als diejenigen, denen Unfallflucht (= unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, § 142 StGB) vorgeworfen wird. Im Strafverfahren wollen die Unschuldigen einen Freispruch und die Fahrerflüchtigen einen möglichst guten Ausgang. In allen Fällen ist [...]weiterlesen

Unfallopfer mit schweren Verletzungen – Teil 1: Schmerzensgeld

Verfasser: am 12. September 2011

Dipl.-Jur. Carsten MeineckeEin wesentlicher Tätigkeitsschwerpunkt der Rechtsanwaltskanzlei Carsten Meinecke ist die bundesweite Vertretung von Unfallopfern, die im Straßenverkehr schwere Verletzungen erlitten haben. Schwere Verletzungen bedeuten häufig auch große Veränderungen im Leben des Unfallopfers. Bei der Regulierung der leichten Verletzungen geht es für den Rechtsanwalt im Verkehrsrecht im Wesentlichen um Heilbehandlungskosten und um das angemessene Schmerzensgeld. Bei mittleren [...]weiterlesen

Lang erwartete Wirksamkeitsuntersuchung über MPU vorgelegt

Verfasser: am 12. September 2011

Axel UhleAuf dem 7. Gemeinsamen Symposium der Deutschen Gesellschaft für Verkehrspsychologie (DGVP) und der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin (DGVM), das vom 9.-10.September in Potsdam stattfand, wurden erstmals die Ergebnisse einer Studie zur Legalbewährung von einmalig und wiederholt mit Alkohol im Straßenverkehr auffälligen Kraftfahrern vorgestellt.  Untersucht wurden 1600 Personen, die zwischen November 2005 und Oktober 2006 MPU`s [...]weiterlesen