Verkehrsunfall

Autounfall was tun ? Heute: Schadensersatz

Verfasser: am 22. Februar 2010

schadenfixbloggerSie hatten einen unverschuldeten Verkehrsunfall. Wer zahlt den Schaden am Fahrzeug? Sie sind verletzt. Wieviel Schmerzensgeld steht Ihnen zu? Sollten Sie sofort einen Rechtsanwalt beauftragen? Wer zahlt dessen Kosten? Diese Fragen beantwortet Ihnen Rechtsanwalt Feldkamp aus Berlin in einer einfach verständlichen Videonachricht.

Ermöglichen des Einfädelns anderer Verkehrsteilnehmer vom Beschleunigungsstreifen durch Spurwechsel erlaubt?

Verfasser: am 19. Februar 2010

Loren GrunertDas Einfädeln vom Beschleunigungsstreifen auf die Autobahn erfordert die volle Konzentration des Autofahrers. Er muss die Länge des Beschleunigungsstreifen und die Geschwindigkeit des fließenden Verkehrs auf der Autobahn innerhalb weniger Sekunden einschätzen. Weiteres Gefahrenpotential ergibt sich daraus, dass die Beschleunigungsstreifen insbesondere auf Stadtautobahnen teilweise sehr kurz sind und oder sich in Kurven befinden. Wie der [...]weiterlesen

Bei Unfall nicht angeschnallt – Fahrerin trifft trotzdem kein Mitverschulden

Verfasser: am 18. Februar 2010

schadenfixbloggerKarlsruhe/Berlin (DAV). Seit vielen Jahren schon ist es Pflicht, dass man sich im Auto anschnallt. Tut man es nicht, riskiert man den Versicherungsschutz. Allerdings gibt es Fälle, in denen ein Verstoß gegen die Anschnallpflicht bei einem Verkehrsunfall keine Rolle spielt. So entschied das Oberlandesgericht Karlsruhe in seinem Urteil vom 6. November 2009 (AZ: 14 U [...]weiterlesen

Autounfall was tun? Heute: Wann liegt Unfallflucht vor?

Verfasser: am 12. Februar 2010

Loren GrunertJeder weiß, dass er sich, wenn er in einen Unfall verwickelt war nicht vom Unfallort entfernen darf. Zumindest nicht direkt. Aber wie lange muss man nach einem Unfall am Unfallort verbleiben, um keine Unfallflucht zu begehen. Das Verbleiben am Unfallort muss einer angemessenen Zeit entsprechen. Aber was ist denn nun angemessen? Denkbar ist auch der [...]weiterlesen

Schadenabwicklung: sicher ist sicher

Verfasser: am 11. Februar 2010

Dominik BachSchadenabwicklung: sicher ist sicher WebAkte® der e.Consult AG erhält TÜV-Zertifizierung Mit dem  WebAkte Modul Schadenamanger werden zur Zeit circa 3.000 Unfälle pro Tag abgewickelt. Sicher war die WebAkte® schon immer, nun bestätigt mit dem TÜV Süd auch eine unabhängige Institution die Datensicherheit des Produktes der e.Consult AG. „Der TÜV Süd hat unsere WebAkte® im Hinblick [...]weiterlesen

Wildunfall – Teilkaskoversicherung verweigert Zahlung

Verfasser: am 4. Februar 2010

Loren GrunertEine junge Frau erblickte in einer Rechtskurve in einem Waldgebiet ein Reh am rechten Fahrbahnrand. Die Frau zog mit dem Pkw auf die linke Seite, da Sie befürchtete, das Reh würde auf die Straße laufen. Sie verursachte dadurch eine Unfall. Das Auto gehörte dem Vater der jungen Frau, der daraufhin von seiner Teilkaskoersicherung den Schaden [...]weiterlesen

Die Hängerleihe:

Verfasser: am 25. Januar 2010

Viele Pferdebesitzer besitzen keinen eigenes Transportmittel für ihr Pferd, weil sie ihr Pferd nicht regelmäßig fahren müssen. Wenn das Pferd dann beispielsweise doch einmal den Stall wechseln muss, fragen sie sich oft, wie dies von Statten gehen kann. Der Titel „Hängerleihe“ ist insoweit etwas eng gefasst, gelten ähnliche Probleme doch auch für jede Nutzung fremder Pferdetransporter. [...]weiterlesen

Wie man mit Handpferd eine Straße überquert…

Verfasser: am 25. Januar 2010

Das OLG Celle, Urteil vom 23.01.2002, 20 U 42/01, hatte über ein ungutes Zusammentreffen eines Pferdes mit einem PKW zu entscheiden. Es ging hierbei von einer jeweils hälftigen Haftung aus. Der PKW fuhr angeblich mit knapp 50 km/h. Die innerorts zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h darf indes nur unter günstigsten Bedingungen gewählt werden. Solche Bedingungen [...]weiterlesen

Deutlich weniger Unfälle mit Personenschaden

Verfasser: am 8. Januar 2010

schadenfixbloggerIm Oktober 2009 wurden in Deutschland 372 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen getötet, 9,5 Prozent weniger als im Oktober 2008. Das ergaben die vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis). Weitere 34.800 Personen wurden verletzt, das waren 5,8 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn sank die Zahl der Verkehrstoten um zehn Prozent. Insgesamt registrierte die Polizei [...]weiterlesen