bfu empfiehlt 3.000 Kilometer begleitete Übungsfahrten vor Prüfung

Bern, 24. September 2015 – Fahranfänger verunfallen nach Angaben der schweizerischen bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung drei bis vier Mal häufiger als erfahrene Autofahrer. Oft verlieren sie dabei die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Die bfu empfiehlt Führerscheinbewerbern deshalb, rund 3.000 Kilometer in Begleitung eines erwachsenen, erfahrenen Beifahrers zu absolvieren. Bisher legen Fahranfänger rund 1.000 Kilometer an Übungsfahrten zurück.

Quelle: dvr.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

2 + 4 =