bfu-Studie: FAS und Aufklärungskampagnen können Unfallzahlen senken

Bern, 10. Mai 2011 – Jährlich werden auf Schweizer Straßen rund 180 Pkw-Insassen getötet und weitere 1.800 schwer verletzt. Das siebte Sicherheitsdossier der bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung beschreibt Risikofaktoren und nennt konkrete Präventionsmaßnahmen zur Verhütung von Verkehrsunfällen. Fahrerassistenzsysteme (FAS) sowie Aufklärungskampagnen gelten dabei als wichtigste Instrumente zur Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Quelle: dvr.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.