ETSC setzt hohe Erwartungen in neue EU-Ratspräsidentschaft

Brüssel, 14. Januar 2011 – Am 2. Dezember 2010 einigten sich die Verkehrsminister der EU auf eine engere Zusammenarbeit und das gemeinsame Ziel, die Zahl der Verkehrstoten bis 2020 um 50 Prozent zu reduzieren. Der Europäische Verkehrssicherheitsrat (ETSC) erwartet von Ungarn, das die neue EU-Ratspräsidentschaft am 1. Januar 2011 angetreten hat, entschiedene Anstrengungen, um die Verkehrssicherheitsarbeit EU-weit zu intensivieren.

Quelle: dvr.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

13 + 15 =