Monat: Juli 2016

Echte Männer und starke Frauen rasen nicht: Biker setzen ein Zeichen gegen zu schnelles Fahren

Verfasser: am 29. Juli 2016

staerkertFoto-Aktion beim Bikerfest Hambach am 6. August 2016 lädt zum Mitmachen ein Berlin/Bonn, 29. Juli 2016 – Unter dem Motto „Echte Männer/Starke Frauen rasen nicht“ ist die Aktion des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) im Rahmen der Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ auf dem Bikerfest Hambach präsent. Die Aktion gegen zu [...]weiterlesen

Gut gewappnet in den Sommerurlaub

Verfasser: am 21. Juli 2016

staerkertBonn, 21. Juli 2016 – Ferienzeit ist Reisezeit. Für bundesweit fast 18 Millionen Menschen geht es jährlich mit dem Auto in den Sommerurlaub. Der Pkw ist dabei unangefochtenes Verkehrsmittel Nummer eins, um in die Ferien zu starten. Dass es vor Reiseantritt dabei ein paar Dinge zu beachten gilt, ist für die meisten Fahrzeughalter selbstverständlich: Öl- und Wasserstand [...]weiterlesen

Vergütung: Keine Anrechnung des Restwerts bei Totalschadensabrechnung

Verfasser: am 20. Juli 2016

Beitrag vom 23.09.2013: Der Kollege Dötsch aus Andernach weist in einem aktuellen Aufsatz in der zfS 2013, S. 490 völlig zu Recht darauf hin, dass der Restwert bei der Bestimmung des Gegenstandswerts der Rechtsanwaltsvergütung bei der Abwicklung eines Totalschadens nicht in Abzug zu bringen ist. Das LG Koblenz hatte bereits mit Urteil vom 13.04.1982 – [...]weiterlesen

Vergütung: Keine Anrechnung des Restwerts bei Totalschadensabrechnung

Verfasser: am 20. Juli 2016

Beitrag vom 23.09.2013: Der Kollege Dötsch aus Andernach weist in einem aktuellen Aufsatz in der zfS 2013, S. 490 völlig zu Recht darauf hin, dass der Restwert bei der Bestimmung des Gegenstandswerts der Rechtsanwaltsvergütung bei der Abwicklung eines Totalschadens nicht in Abzug zu bringen ist. Das LG Koblenz hatte bereits mit Urteil vom 13.04.1982 – [...]weiterlesen

Neue Website für die Kampagne „Runter vom Gas“

Verfasser: am 18. Juli 2016

staerkertOnline-Magazin für Verkehrssicherheit wird attraktiver, interaktiver und dialogischer Berlin/Bonn, 18. Juli 2016 — Täglich verlieren im Durchschnitt zehn Menschen auf deutschen Straßen ihr Leben. Hauptunfallursache ist überhöhte Geschwindigkeit. „Runter vom Gas“ will die Aufmerksamkeit für dieses Thema erhöhen. Dafür wurde jetzt die Website runtervomgas.de vollständig überarbeitet: In einem modernen, interaktiven und mobil optimierten Design bietet [...]weiterlesen

Neue Website für die Kampagne „Runter vom Gas“

Verfasser: am 18. Juli 2016

staerkertOnline-Magazin für Verkehrssicherheit wird attraktiver, interaktiver und dialogischer Berlin/Bonn, 18. Juli 2016 — Täglich verlieren im Durchschnitt zehn Menschen auf deutschen Straßen ihr Leben. Hauptunfallursache ist überhöhte Geschwindigkeit. „Runter vom Gas“ will die Aufmerksamkeit für dieses Thema erhöhen. Dafür wurde jetzt die Website runtervomgas.de vollständig überarbeitet: In einem modernen, interaktiven und mobil optimierten Design bietet [...]weiterlesen

Neue Website für die Kampagne „Runter vom Gas“

Verfasser: am 18. Juli 2016

staerkertOnline-Magazin für Verkehrssicherheit wird attraktiver, interaktiver und dialogischer Berlin/Bonn, 18. Juli 2016 — Täglich verlieren im Durchschnitt zehn Menschen auf deutschen Straßen ihr Leben. Hauptunfallursache ist überhöhte Geschwindigkeit. „Runter vom Gas“ will die Aufmerksamkeit für dieses Thema erhöhen. Dafür wurde jetzt die Website runtervomgas.de vollständig überarbeitet: In einem modernen, interaktiven und mobil optimierten Design bietet [...]weiterlesen

UDV: Leicht-Lkw-Gespanne bei starkem Wind anhalten

Verfasser: am 15. Juli 2016

staerkertBerlin, 15. Juli 2016 – Die Unfallforschung der Versicherer (UDV) empfiehlt, Leicht-Lkw-Kombinationen bei starkem Wind stehen zu lassen. Mit maximal zwölf Tonnen Gesamtgewicht und einer relativ großen Angriffsfläche sei die Seitenwindempfindlichkeit sehr hoch. Dies hatte sich in einem Forschungsprojekt der UDV herausgestellt. Quelle: dvr.de

UDV: Leicht-Lkw-Gespanne bei starkem Wind anhalten

Verfasser: am 15. Juli 2016

staerkertBerlin, 15. Juli 2016 – Die Unfallforschung der Versicherer (UDV) empfiehlt, Leicht-Lkw-Kombinationen bei starkem Wind stehen zu lassen. Mit maximal zwölf Tonnen Gesamtgewicht und einer relativ großen Angriffsfläche sei die Seitenwindempfindlichkeit sehr hoch. Dies hatte sich in einem Forschungsprojekt der UDV herausgestellt. Quelle: dvr.de

Yves Junker ist FOCUS TOP-Anwalt 2016 für Verkehrsrecht

Verfasser: am 14. Juli 2016

Rechtsanwalt Yves Junker LL.M.Yves Junker konnte auch 2016 wieder überzeugen und ist FOCUS Top-Anwalt im Verkehrsrecht. Das Magazin FOCUS hat das Marktforschungsunternehmen Statista beauftragt, um seine große Anwaltsliste zu erstellen. 18.000 Fachanwälte wurden dabei befragt und konnten Kollegen außerhalb der eigenen Kanzlei empfehlen, die sich ihrer Meinung nach durch hohe Kompetenz und Erfahrung auszeichnen. Yves Junker hat es [...]weiterlesen