Monat: Oktober 2011

Schmerzensgeldtabellen: Wie viel erhalte ich für Verletzungen?

Verfasser: am 31. Oktober 2011

Fachanwalt Berlin Verkehrsrecht & Versicherungsrecht Bodo K. SeidelWenn Mandanten bei Unfällen Verletzungen erlitten haben, stellt sich immer die Frage: "Wie viel Schmerzensgeld erhalte ich für meine Verletzungen? Wo steht, wie viel ich erhalte?". Die Antwort: Es gibt kein Gesetz, aus welchem die Höhe einfach zu entnehmen ist! Es gibt sog. Schmerzensgeldtabellen (z.B. Hacks vom ADAC und Slizyk vom Beck-Verlag), in denen tausende [...]weiterlesen

Reflektoren schützen bei schlechter Sicht

Verfasser: am 29. Oktober 2011

staerkertAndernach, 28. Oktober 2011 – Früh einsetzende Dämmerung und Dunkelheit sowie schlechte Sicht durch Witterungsverhältnisse bedeuten für Fußgänger und Radfahrer ein erhöhtes Risiko im Straßenverkehr, da sie schlechter von anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen werden. Besonders bei Kindern rät die Unfallkasse Rheinland-Pfalz (UK RLP) dazu, Reflexmaterial auf Kleidung und Schultasche anzubringen. Quelle: dvr.de

Führerschein wieder erhalten trotz 3,21 Promille

Verfasser: am 28. Oktober 2011

Dominik BachDiesen etwas skurilen Fall hat das Landgericht Konstanz entschieden. Folgender Hintergrund: Eine Frau aus Bad Dürrheim wurde im Dezember 2010 von einer Streife angetroffen. Sie lag in einem Wagen mit angeschaltetem Motor, eingeschaltetem Licht parkend auf dem Fahrradweg. Daraufhin verurteilte sie das Amtsgericht Stockach zu einer Geldstrafe von 400 €. Zudem wurde eine Sperrfrist zur [...]weiterlesen

Schmerzensgeld: Gibt es bei Verzögerung der Zahlung mehr Schmerzensgeld?

Verfasser: am 28. Oktober 2011

Fachanwalt Berlin Verkehrsrecht & Versicherungsrecht Bodo K. SeidelVersicherungen verzögern immer mal wieder die Auszahlung von Schmerzensgeld. Gibt es dann mehr Geld (als "Strafe")? JA, teilweise ist das möglich! Inwieweit Regulierungsverzögerungen bei der Schmerzensgeld-bemessung zu berücksichtigen sind, ist für den BGH (NJW 2006, 1271) zwar noch eine offene Frage. Das OLG München (Urteil vom 13.08.2010 Az. 10 U 3828/09) hat dies aber dann [...]weiterlesen

Waffenarsenal aufgestockt

Verfasser: am 28. Oktober 2011

Ordnungsämter und Bußgeldrichter seht euch vor ! Ab sofort bin ich wieder mit dem aktuellen Burhoff, Handbuch für das straßenverkehrsrechtliche Owi-Verfahren, jetzt der 3. Auflage, ausgestattet. Auch ohne hineinzusehen, weiß ich schon jetzt, dass sich die Anschaffung gelohnt hat und lohnen wird. Vielen Dank an den Kollegen Burhoff für die wie immer unermüdliche Arbeit. Kommentare27. [...]weiterlesen

Strafe / Fahrerflucht: Der Halter als Zeuge gegen den Fahrer.

Verfasser: am 28. Oktober 2011

Dipl.-Jur. Carsten MeineckeRA Meinecke - kostenlose Erstberatung bei Fahrerflucht: Fahrerflucht: 1. Hilfe Die Strafgerichte bestimmen die Höhe der Strafe. Fahrerflucht ist ein häufig auftretendes Delikt. Häufig ist nur das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs bekannt. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort wird dann gegen Unbekannt oder gleich gegen den Halter des Fahrzeugs geführt. Nach der ersten Aussage [...]weiterlesen

Wofür wird Schmerzensgeld gezahlt? Was ist ein Schleudertrauma wert?

Verfasser: am 27. Oktober 2011

Fachanwalt Berlin Verkehrsrecht & Versicherungsrecht Bodo K. SeidelWofür wird Schmerzensgeld gezahlt? Um Verletzungen auszugleichen und um dem Verletzten Genugtuung zu geben (z.B. um bei vorsätzlichen Körperverletzungen mit Geld "zu rächen"). Doppelfunktion des Schmerzensgeldes: 1. Ausgleichsfunktion - Ausgleich für die erlittenen Beeinträchtigungen - bei Verkehrsunfällen i.d.R. allein ausschlaggebend 2. Genugtuungsfunktion - dieser Funktion kommt bei Verkehrsunfällen eine geringe – wenn nicht gar zu [...]weiterlesen

„Kriegt man ein Fahrverbot bei Geschwindigkeitsverstößen weg?“

Verfasser: am 27. Oktober 2011

Fachanwalt Berlin Verkehrsrecht & Versicherungsrecht Bodo K. SeidelBei Bußgeldsachen wegen Geschwindigkeitsverstößen, bei welchen ein Fahrverbot droht, sollte möglichst sofort nach Erhalt des Anhörungsbogens der Polizei ein Fachanwalt für Verkehrsrecht kontaktiert werden. Zu vermeiden sind eigene Angaben und insbesondere sollte der Betroffene auch nicht selbst zur Polizei gehen, um sich evtl. das Beweisfoto anzuschauen. Die größten Erfolgsaussichten einer Einstellung bestehen häufig darin, dass [...]weiterlesen

DGIM: Mobilität im Alter ist lebenswichtig

Verfasser: am 27. Oktober 2011

staerkertStuttgart, 26. Oktober 2011 – Nach Ansicht der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) sollten ältere Menschen nach Möglichkeit mobil bleiben. Ältere Autofahrer profitierten von ihrer Fahrroutine und seien auch in der Unfallstatistik eher selten vertreten. Bei bestimmten Erkrankungen sollten sie jedoch den Führerschein abgeben. Quelle: dvr.de

Mehr Unfälle und Verkehrstote im August 2011

Verfasser: am 26. Oktober 2011

staerkertWiesbaden, 25. Oktober 2011 – Im August 2011 kamen 380 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) ist dies ein Anstieg um 27 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten stieg um 4,3 Prozent auf rund 36.600. Die Summe aller Unfälle wird mit 192.900 beziffert und verzeichnete einen Zuwachs von [...]weiterlesen